Aktuell

Welche Meinung hat Papst Franziskus zu dem Thema "Tötung des ungeborenen Lebens"? (26.05.19)

Geschrieben von (pm) am 26.05.2019
Aktuell >>

"Die Lehre der Kirche in diesem Punkt ist klar: Das menschliche Leben ist heilig und unverletzlich, und die Verwendung der pränatalen Diagnose für selektive Zwecke (Anm: wie wir das bei menschlichen Föten mit dem Verdacht auf das Downsyndrom anstreben) muss dringend abgelehnt werden, denn sie ist Ausdruck einer unmenschlichen Eugenik-Mentalität, die den Familien die Möglichkeit nimmt, ihre schwächsten Kinder aufzunehmen und zu lieben. Manchmal hören wir: Ach, ihr Katholiken akzeptiert keine Abtreibung, es ist das Problem eures Glaubens. Nein: Es ist ein vorreligiöses Problem. Mit Betonung auf Vor! Der Glaube hat nichts damit zu tun. Das kommt hinzu, aber es hat zunächst nichts damit zu tun: Es ist ein menschliches Problem. Es ist ein vorreligiöses Problem. Lasst uns nicht etwas auf den Glauben laden, das nicht von Anfang an euch gehört. Es ist ein menschliches Problem. Nur zwei Sätze werden uns helfen, dies gut zu verstehen: zwei Fragen. Erste Frage: Ist es erlaubt, ein Menschenleben zu töten, um ein Problem zu lösen? Zweite Frage: Ist es erlaubt, einen Killer zu mieten, um ein Problem zu lösen? Ihr könnt selber darauf antworten. Das ist der Punkt. Geh nicht auf die religiöse Seite ein, wenn es über etwas Menschliches geht. Es ist nicht rechtmäßig. Niemals, nie, niemals, ein Menschenleben beenden oder einen Killer mieten, um ein Problem zu lösen.“ (Quelle: Vaticannews)

Jeder und jede Politiker/in, dessen oder deren Partei sich als christlich verstanden wissen will, sollte sich diese Aussagen zur Gewisssenserforschung einmal sehr genau durch den Kopf gehen lassen!


Letzte Änderung: 26.05.2019 um 08:12

Zurück